Bader Immobilien Luzern AG
Kauffmannweg 17
6003 Luzern

+41 (41) 418 08 08
info@domba.ch
s
Bader Immobilien Luzern AG – Kauffmannweg 17 – 6003 Luzern
+41 (41) 418 08 08info@domba.ch
pfeile

Entstehung

 

Vier Jahre nach den ersten Überlegungen und Entwurfsgedanken ist mitten im Dorfkern die Überbauung „WOHNEN AM AABACH“ fertig erstellt und bezugsbereit. Ein Grundstein für die Wiederbelebung und Weiterentwicklung der inneren Dorfzone ist gelegt. Stillstand von Leben, die Schläfrigkeit und der kontinuierliche Zerfall von Strukturen, auch wenn diesen Umständen etwas Poetisches & auch Schönes anhaftet, ist Vergangenheit. Was ursprünglich als Unmögliches galt, ist Realität geworden; in einem dem ISOS (Inventar schützenswerter Orstbilder der Schweiz) zugehörigen Dorfkern, sind Bauten im höchstmöglichen energetischen Standard gebaut worden. Als eigentlich autarke Selbstversorger, produzieren die Minergie-A-Eco-Gebäude sogar zusätzlich Energiegewinne.

Architektur, Konstruktion & Technik


Das Projekt umfasst 2 Neubauten sowie ein bestehendes Gebäude von 1851. Die Neubauten, 1 Doppeleinfamilienhaus sowie 1 Dreifamilienhaus orientieren sich in Ihrer Lage, Grösse und im architektonischen Ausdruck an den bestehenden alten Gebäuden, welche abgebrochen wurden. Die Neubauten können als Ersatzbauten bezeichnet werden, der Charakter des geschützten Dorfbildes, mit seiner lockeren Struktur und den grosszügigen Zwischenräumen blieb gesamthaft erhalten. Der Aabach als natürliche Ader ist ein Anziehungspunkt und verleiht der Überbauung eine besondere Qualität im Aussenraum.

 

Die Bauweise ist mittelschwer, über den betonierten Kellergeschossen, welche ortsbildgerecht teilweise als murale Sockelgeschosse in Erscheinung treten, werden vorgefertigte Holzelementbauten aufgerichtet. Die äussere Erscheinung mit vertikalen Holzfassadenschalungen und Schiebeläden ist ländlich, die in die Steildächer vollflächig integrierten Photovoltaikanlagen stören das Gesamtbild nicht. Um die Dachlandschaft möglichst einheitlich zu gestalten und zu materialisieren, wurden gleich die gesamten Dachflächen mit Solarmodulen ausgerüstet. Dem Innenraumklima kommt erhöhte Aufmerksamkeit zu; so entspricht die Konstruktions- & Materialwahl den Eco-Kriterien und der Schallschutz erfüllt jeweils die erhöhten Anforderungen. Jede Einheit verfügt über eine separate Komfort-Lüftungsanlage. Der minimale Heizwärmebedarf wird in beiden Gebäuden mittels Luft-Wasser-Wärmepumpe abgedeckt.

 

Bei der Umgebungsgestaltung wurde, nebst der Erfüllung von Minergie-Eco-Kriterien, besondere Achtung der Wahrung natürlicher Kreisläufe geschenkt, Regenwasser wird über die Retention wieder in den Bach geleitet. Aufgrund der Nähe zum Fliessgewässer wurden die Eingriffe ins Bodensystem auf ein Minimum reduziert, auf den Bau einer Tiefgarage musste verzichtet werden. Dafür stehen 2 Autounterstände mit 3, bzw. 4 Abstellplätzen zur Verfügung. Diese Autounterstände sind als Ergänzungsbauten entlang der Aargauerstrasse so in die Überbauung integriert, dass sie als architektonischer Lärmschutz funktionieren und den Innenraum zum Bach hin abschirmen.

 

Obwohl Ermensee öffentlich-verkehrstechnisch sehr gut erschlossen ist, ist die individuelle Mobilität für die künftigen Benutzer dieser Überbauung ein ganz zentraler Aspekt. Der Stromüberschuss der Gebäude kann der Mobilität zugeführt werden, die Autounterstände können mit Car-Ladestationen ausgerüstet werden. Die Gebäude funktionieren also bereits heute quasi als Knoten in einem zukunftsorientierten Energienetz, die Überbauung ist damit auch 2000-Watt-kompatibel.

weiter